Begrüßung

2018 feiert die Stadt Jászfényszaru ihren 25. Jahrestag, den Stadttitel das zweite Mal erworben zu haben. Vor 20 Jahren hat die Stadtverwaltung ihre einpersönliche Gesellschaft mit beschränkter Haftung „ Jászfényszaru Ipari Centrum Kft. „ gegründet, die seit ihrem Bestand schon zweimal den Titel „Industriepark des Jahres” gewonnen hat. Unter den Mitgliedern des Industrieparks besitzt die  geschlossene Aktiengesellschaft „Samsung Electronics Magyar Zrt. „ seit Jahren den ersten Platz auf der Top 50 – Liste im Komitat. thyssenkrupp Components Technology Hungary Kft. wird dieses Jahr übergeben. Sie und viele andere Firmen überschreiten weit die Grenzen der Jászság. Die Mitglieder des Industrieparks nutzen wichtige Forschungsergebnisse und haben ständigen Kontakt mit den Universitäten. Das Ergebnis der aktiven Mitarbeit ist, dass der Industriepark 2018 den Titel „Wissenschaftlicher Technologischer Park” erhalten hat. So ist er unter den 20 Industriegebieten, die diesen Titel beherrschen. Diese Entwicklung ist das Ergebnis unserer Stadt.

Jászfényfényszaru nimmt am Programm „Moderne Kleinstadt” teil.

Győriné dr. Czeglédi Márta
Bürgermeisterin

 

Die Stadt ist 25 Jahre alt.

Jászfényszaru liegt in der Region des Nord- Tieflandes, im nördlichen Teil des Komitats Jász- Nagykun- Szolnok. Es ist 11 km von Hatvan, 17 km von Jászberény entfernt. Jászfényszaru hat zirka 6000 Einwohner und gehört dem Einzugsgebiet der Stadt Jászberény. Die Siedlung befindet sich beim Treffpunkt der drei Komitate: Pest, Heves und Jász- Nagykun- Szolnok. Nicht nur drei Komitate, sondern auch drei Regionen treffen sich hier: die Region von Mittelungarn, Nordungarn und Nordtiefland. Die Einweihung zur Stadt ließ die Erneuerung und die Entwicklung der Siedlung abgehen. So konnte sich das Ziel der Stadtverwaltung verwirklichen, eine gemütliche und belebende Stadt zu realisieren. Die Entwicklungen tragen bei, dem Wohlstand zu verbessern, der Ansiedlung neuer Arbeitnehmer. So sind für alle idealen Umstände und ein höheres Lebensniveau versichert.

Das geschichtliche Stadtzentrum wurde wiederhergestellt.

Mit der Unterstützung der Europäischen Union wurde das Stadtzentrum erneuert; das Gebäude des alten Kasinos, das Rathaus wurden auch wiederhergestellt. Im Rahmen des Projekts wurden Grünanlagen angelegt und ein neues Geschäftshaus eröffnete sich auch.

Im Schloss Rimóczi hat die sog. „Smart School” ihr Zuhause bekommen. Die Errichtung der Schule ist durch die geschlossene  Aktiengesellschaft „Samsung Electronics Magyar Zrt.” unterstützt worden. Die Jugendlichen können hier die modernen informatischen und informationstechnischen Anlagen und Geräte kennenlernen. Dieses Jahr haben sie sogar die Möglichkeit, an Informatikkursen teilzunehmen.

 

 

 

 

 

Das Schloss Pap bietet einen hervorragenden Ort für Geschäftsverhandlungen, Bildungs- und Privatveranstaltungen. Zur Verfügung stehen 5 Doppelzimmer mit Bad und Fernseher, ein Konferenzraum für 40 Personen.

 

Vertretungskörperschaft von Jászfényszaru

2014 – 2019

  • Sándor Zsámboki
  • János Szakali
  • Ferenc Berényi
  • Norbert Tóth
  • László Szabó
  • János Bertalan Győri
  • Frau Dr. Erika Voller (Notarin der Gemeinde)
  • Frau Győri geb. Márta Czeglédi Dr.
  • Frau Lovász geb. Magdolna Török
  • Sándor Sándor
Der Industriepark

Die Stadtverwaltung von Jászfényszaru hat sich 1998 für den Bau eines Industrieparks im nördlichen Teil der Siedlung entschieden. Der Grundstein wurde 1998 gelegt, wo Herr Michael Lake, der ungarische Botschafter der Europäischen Union auch anwesend war. Die Investition wurde durch die Unterstützung von den Firmen „GFC, TFC, PHARE” verwirklicht.

Herr Botschafter Michael Lake und Herr Antal Szűcs,  ehemalige Direktor von  GmbH JIC bei der Grundsteinlegung der Industriepark

Der Industriepark befindet sich 60 km von Budapest, 12 km von der Autobahn M3. Der Flughafen Liszt Ferenc liegt 52 km weit von hier, die Entfernung der Bahn ist 1,5 km, wo die Ausweihschiene und Lademöglichkeit gesichert sind. Der Industriepark befindet sich direkt neben der Hauptverkehrsstraße 32, deren Strecke zwischen Hatvan und Jászfényszaru 2015 wiederhergestellt wurde. So stehen eine verbreiterte Landstraße, Bahnübergang und ein 10 km langer Radweg zur Verfügung.

Die Stadt hat 1998 den Titel „Industriepark” durch die Unterstützung „Samsung Electronics Magyar Zrt.” gewonnen. Der Industriepark ist durch „Jászfényszaru Ipari Centrum Kft.” betätigt, die im Besitz der Stadtverwaltung ist. Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung hat erzielt, eine ausgeglichene wirtschaftliche Entwicklung der Stadt zu realisieren; die Marktansprüche mit modernen und komplexen Dienstleistungen zu genügen. Das Unternehmen hat das wichtigste Ziel, vorteilhafte funktionelle Bedingungen für die Firmen auch zu schaffen, die einen kleinen Platzbedarf haben. Der Industriepark ist einer der bedeutendsten Wirtschaftszentren in der Region. Seit seiner Gründung entwickelt es sich ständig, so haben hier schon fast 40 Firmen ihren Sitz, wie z.B. Samsung Electronics Magyar Zrt., Sangjin Micron Hungary Kft., S- Metalltech Kft., Hirsch Porozell Kft., Maurice Word Group Kft., KÉKESBUSZ kft., Nepco Hungária KFT., Adrienne Feller Zrt.. Dem Industriepark hat sich 2015 „thyssenkrupp Presta Hungary Kft. auch angeschlossen, die eine Grundfläche von der Größe 30 ha  gekauft hat. Die Stadt verfügt über vorteilhafte geographische Lage, hochqualifizierte Arbeitskraft und Infrastruktur. Die Politik der Stadtverwaltung unterstützt die Firmen mit vorteilhaften Steuern. Der nördliche Teil der Jászság entwickelt sich am schnellsten, hier wird den überwiegenden Teil vom BIP im Komitat produziert. Die Beschäftigung der Arbeitnehmer ist in der Region auch bedeutend.62,7 Prozent der Wirtschaftskraft im Komitat  ist zur Jászság zu verbinden. Jászfényszaru hat dabei wichtige Rolle. Das zeigt, dass die Teilhaberschaft der Stadt 2015 30 Prozent betragen hat, ohne die Ergebnisse von thyssenkrupp Presta Hungary Kft. Die Wirtschaft von Jászfényszaru hat sich nicht nur regionale, sondern auch nationale Aufmerksamkeit erkämpft.

Wichtige Investitionen und Projekte

 

1998-2001       Ausbau der Infrastruktur auf der Grundfläche von 12,6 ha

Errichtung vom Bürogebäude, Lagerraum durch die Unterstützung der Firmen PHARE und GFC  im Betrag von 200 Millionen Ft

2002-2003       Errichtung eines Parkplatzes für 100 Lastkraftwagen im Betrag von 156 Millionen Ft;

Die Firmen TTFC und TFC haben die Investition mit 50 Millionen und mit 10 Millionen Ft unterstützt.

2008-2010      Errichtung einer Betriebshalle auf der Grundfläche von 1842 m² im Betrag von 200 Millionen Ft.

Die Europäische Union hat die Investition mit 123 Millionen Ft unterstützt.

2012-2015      Komplexe Entwicklung des Industrieparks

Die Europäische Union hat die Errichtung einer Unternehmenszentrale und multifunktionaler Betriebshalle mit 1,1 Milliarden Ft und mit 448 Millionen Ft unterstützt.

2012-2014      Funktionserweiterndes Stadtzentrum- Erneuerungsprojekt

2012-2014      Soziales Stadterneuerungsprojekt

2016.              Gebäude zur Errichtung der Metallhalle kaufen auf der Grundfläche von 2000 m²

2017.              Baupläne und Baugenehmigung des „Inkubátorhauses” auf der Grundfläche von 900 m²

2017.              Bauplan und Baugenehmigung der Lagerraums auf der Grundfläche von 2000 m²

Das Unternehmen „Jászfényszaru Ipari Centrum Kft.” hat für vorteilhafte Investitionen und für Anschaffung neuer Arbeitsplätze viel getan. Die geschlossene Aktiensgesellschaft ITD Hungary Zrt. hat diese Tätigkeit mit dem Preis „ Der anlegerfreundliche Industriepark des Jahres” anerkannt. Diesen Titel hat Jászfényszaru Ipari Centrum Kft.  aus  210 Industrieparken bekommen. 2015 hat das Unternehmen sogar den durch die Nationale Investitionsagentur gegründeten Preis „ Der Anleger des Jahres” auch bekommen.

Verleichung die Auszeichnung "des Investors des Jahres" im Jahre 2015: Herr Róbert Ésik, Präsident von HIPA,   Herr Minister Péter Szijjártó, verantwortlich für Aussenwirtschaft und Aussenpolitik, Frau Doctor Márta Győriné Czeglédi Bürgermeisterin, und László Versegi, Direktor von  GmbH JIC

Das Unternehmen „thyssenkrupp Components Technology Hungary Kft.” hat seit 2018 fast 30 Milliarden Ft angelegt; damit werden bis 2020 fast 500 neue Arbeitsplätze errichtet. Es wurde auch 2 neue Betriebshallen für die Konstruierung integrierter Steuerungsachsen, Steuersysteme errichtet.

Der Berufsnachwuchs von Fachmännern zu versichern, hat die Firma mit der Kooperation des „Technischen Ausbildungszentrums” in Szolnok und der Liska József Fachmittelschule in Jászberény einen eigenen Kurs gemacht. Die Studenten können sich hier die Grundlagen von Spitzentechnologien aneignen. In den Lehrwerkstätten können Gruppen mit 12 Studenten an 6 Arbeitsstellen arbeiten. Es wird Digitale - und Impulstechnik unterrichtet.

Dank der politischen Stellungnahme von der Stadtverwaltung werden noch weitere Funktionsentwicklungen im Industriepark geschafft. Zu dieser Zeit findet ihr Projekt statt, in dessen Rahmen einen neuen Weg mit der Länge von 2063 m gebaut wird. Es wird durch die  Selbstverwaltung einen Antrag  für die Unterstützung folgender Entwicklungen eingegeben: für die Errichtung von 2 Kreisverkehren, für den Ausbau der Infrastruktur auf der Grundfläche von 5,2 ha, für die Wiederherstellung eines Wegs mit der Länge von 330 m, für die Errichtung eines neuen Wegs mit der Länge von 750 m und für die Errichtung einer neuen Gasleitung.

Jászfényszaru „Die Stadt der Tradition und Innovation”

 

János Pócs Parlamentsabgeordnete der Jászság, Viktor Orbán Ministerpräsident von Ungarn, Dr. Karsten Kroos Direktor im Bestandteil- Technologie Bereich bei der Firma „Thyssenkrupp AG”, Marc de Bastos Eckstein Geschäftsführer des Unternehmens „thyssenkrupp Components Technology Hungary Kft.” – nehmen an der Übergabe der Betriebshalle am 2. März 2018 teil.

Im Industriepark niedergelassene Firmen

Adrienne Feller Zrt.

Ákos Master Kft.

APM Kft.

DAHO Solution Kft.

Enbritely Hungary Kft.

Everling Kft.

GAMESZ

Gold Oil Kft.

Győri & Győri

Jászfény Kft.

Jászfényszaru Ipari Centrum Kft.

Job-max Kft.

Kiss Tamás Autó Bt.

Maurice Ward Kft.

Mega Line Kft.

MNT System Kft.

Prime Rate Kft.

Qualitekt Solution Kft.

Sangjin Micron Kft.

Tecton Kft.

Tequinocs Kft.

V-Casting Kft.

Wnsteam-Prod Kft.

2017 hat sich die Stadtverwaltung mit dem Unternehmen Jászfényszaru Ipari Centrum Kft. für den Preis „Wissenschaftlicher und technologischer Park” beworben. Dem Preisausschreiben haben sich 18, in unserem Industriepark ansässige Firmen angeschlossen.

Deákvár Consulting Kft.

Forsza-Trade Kft.

Hirsch Porozell Kft.

Kb-Human Kft.

KÉKESBUSZ Kft.

KOGÁT Kft.

Kotrocz Trans Kft.

Luminatus Innováció Kft.

Mezei és Társa Kft.

Nepco Hungária Kft.

Samsung Zrt.

S-Metalltech 98 Kft.

Sol Smart Home Zrt.

SOL Zrt.

thyssenkrupp Components Technology Hungary Kft.

Torus Energy Kft.

Vapisa Kft.

Venil-Logistic Kft.